Nice to know

Da Vinci in Abu Dhabi: Das teuerste Gemälde der Welt, „Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci, ging für 450 Millionen Dollar an einen unbekannten Bieter. Das Bild, dessen Herkunft und Provenienz nicht vollständig geklärt ist, wird zukünftig im Louvre Abu Dhabi zu sehen sein.
Die Trendfarbe des Jahres: Das Institut Pantone hat wie in jedem Jahr auch für 2018 die Farbe des Jahres gekürt, diesmal ist es ein sattes Lila, das „Ultra Violet“. Die schöne Farbe gibt es auf Möbeln, Stoffen, Kleidung und Glas. Einfach herrlich!…

Käse: Falls Sie dieses Mal keine Gans servieren möchten, bei Alpenweit gibt’s Käse und Speck, Schüttelbrot und Vinschgerl, Senf, Öl und Pesto – alles zum Bestellen. Und man kann ein Catering buchen, dann liefert die nette Frau Schönberger eine reichhaltige Auswahl für ein perfektes Käsebüfett mit vielen Gästen.

Ostsee: Ab sofort ist das Urlaubsmagazin Ostseeküste mit neuen Geschichten aus der Region, Tipps für Radwanderwege, kulinarischen Höhepunkten und Sightseeing zwischen Sandstränden und Backsteingotik zu haben. Kostenlos und prima zur Vorbereitung und -freude auf den nächsten Sommer. www.ostseeferien.de/kataloge

Puma: Die legendäre Sportmarke gab vor kurzem zur Feier des 50. Geburtstages ihres Sneakers „Suede 50“ neue Kooperationen bekannt: So wird der Schuh 2018 unter anderen von Karl Lagerfeld, Hello Kitty, Swarovski und Barbie gestaltet. Aber darauf gehen soll man immer noch können.

Weihnachten: In ganz Europa wird Jesu Geburtstag süß gefeiert. In Österreich isst man Kletzenbrot – Sauerteig mit Rosinen, Nüssen und gedörrten Birnen -, auf Mallorca trinkt man heiße Schokolade und genießt dazu das Schmalzgebäck Ensaimades, in der Lombardei serviert man frittierte Gnocchi aus Zucker, Eiern Mehl und Sahne, und die Isländer backen Laufabraud aus Milch, Zucker und Mehl.…

Abu Dhabi: Am 11. November wird der Louvre Abu Dhabi eröffnet, den sein Architekt, der Franzose Jean Nouvel, bescheiden als „einen besonderen Ort des Lichts“ bezeichnet. Dabei ist er ein ausgewachsenes Spektakel: das 180m breite Kuppeldach über dem Flachbau besteht aus 8000 Metallsternen, die das einfallende Sonnenlicht wie einen Lichtregen wirken lassen. Ausgestellt wird die gesamte menschliche Geschichte, von prähistorischen Objekten, weltweiten Begräbnisritualen, den unterschiedlichen Religionen, verschiedenen Impressionisten bis zu Installationen von Ai Weiwei und anderen.

Hamburg: 25 Euro kostet der neue 3-Tage-Kunstmeilenpass, mit dem man an drei auf einander folgenden Tagen die Kunsthalle, das Museum für Kunst und Gewerbe, das Bucerius Kunst Forum, die Deichtorhallen und den Kunstverein besuchen kann. Nach dem 12-Monate-Kunstmeilenpass, der eher Hamburger angesprochen hat, ist damit ein verbilligter Zutritt für die Hamburg-Touristen geschaffen.

Foto: Louvre Abu Dhabi

Berlin: In der Bülowstraße in Schöneberg hat jetzt das „Urban Nation Museum“ eröffnet, in dem vor allem Street Art zu sehen sein wird. Das Gründerzeit-Gebäude hat dafür von den Architekten des „Graft“-Büros moderne Ausstellungsräume bekommen; für die Eröffnungsausstellung haben 150 nationale und internationale Künstler Werke beigesteuert. Mit vielen Aktionen und Veranstaltungen sollen auch die Anwohner Schönebergs in die neue Kunst-Szene mit einbezogen werden.

Kassel: Den mürben Charme der 50er Jahre kann man im Hotel Days INN im Zentrum der Documenta-Stadt noch einmal schaudernd nacherleben. Ein Zimmer, die Lobby und der Frühstücksraum sind original mit Nierentisch und Holzlamellen ausgestattet, und die geschwungene Treppe hat noch das 1953 entworfene Geländer.

Europa: Ist es nicht immer wieder wichtig, ein Zeichen für Europa zu setzen? Das sagen sich schon seit fast zwanzig Jahren die Weihnachtssternzüchter in ganz Europa, und Brüssel unterstützt sie dabei. So heißt es auch in der diesjährigen Adventszeit wieder: „Sterne verbinden Europa!“ und die Initiative ruft dazu auf, die Pflanze, die es in Rot, Weiß, Rosa, Pink, Creme, Apricot und Lachs gibt, kontinentweit zu verschenken und mit ihr zu dekorieren.…

Köln: Auf der Möbelmesse im Januar 2018 wird die tschechische Lichtdesignerin Lucie Koldova in der seit sieben Jahren existierenden Sonderschau „Das Haus“ ihre Wohnvision auf 180qm präsentieren. Nicht überraschend spielt bei ihrer Einrichtung Licht die Hauptrolle.

Hamburg: Am Ballindamm, im Mercedes-me Store, hat Zwei-Sterne-Koch Karlheinz Hauser, eigentlich Patron des Süllbergs, soeben sein Restaurant „Poké you“ eröffnet. In New York, Los Angeles und London gilt sie bereits als Kult, die „Poké Bowl“, gefüllt mit einem Ein-Schüsselgericht mit frischem Fisch, knackigem Gemüse, einer Marinade mit exotischen Gewürzen und Reis, Quinoa oder Tofu.

Brodenbach: Das Hotel „Historische Mühle Vogelsang“ an der Mosel bietet jetzt zwei „Tiny Houses“ zum Übernachten an. Die beiden winzigen Häuschen – jedes hat nicht mehr als 15qm- sind ganz aus Holz und vollbiologisch im Shabby-Chic eingerichtet. Zu zweit kann man hier für 120 Euro nächtigen und nur einen ganz geringen CO2-Fußabdruck hinterlassen.

Dalian, China: Nanu, was macht der „Kini“ denn in China?…

 

Stuttgart: Der niederländische Einrichter „Rivièra Maison“  hat seinen ersten Shop in Deutschlands Süden, in der Stuttgarter Eduard-Breuninger-Straße 6, eröffnet. Der Spezialist für den lässigen Stil der Holländer hat damit seinen vierten Standort in der Bundesrepublik.

Berlin: Das House of Tales  bietet spannende Spiele in vier unterschiedlichen, detailliert ausgestatteten „Escape Rooms“, in denen bis zu 12 Mitspieler schwierige, gefährliche Aufgaben lösen müssen. Und das nicht digital, sondern ganz real.
 
Hamburg: Woodie, ein Studentenheim, ganz aus Holz wird gerade im trendigen Stadtteil Wilhelmsburg nach nur neun Monaten Bauzeit fertig gestellt. 371 Wohnmodule von je 20 qm aus Vollholz mit Bett, Bad, Schränken, Klapptisch und Mini-Küchenzeile sind übereinander gestapelt und können ab 1. Oktober bezogen werden.

Fotos: Veranstalter


 

Wien: Im Herbst versucht Englands Star-Koch Jamie Oliver, in der österreichischen Hauptstadt  den deutschsprachigen Raum zu erobern, mit seinem Jamie’s-Italian-Restaurant-Konzept. Mehr als 50 dieser Lokale gibt es bereits weltweit, in denen Jamies Lieblingsrezepte gekocht werden. Neu ist, dass nur 30% der Tische vorbestellt werden können, die restlichen sollen an Laufkundschaft vergeben werden.

(Quelle: Nikos Weinwelten)

Iserlohn: Der Hersteller Dornbracht feiert den 25. Geburtstag seiner Armatur „Tara“, die schon lange als Design-Ikone gilt. Nach den Versionen in Chrom, Platin und Messing gibt es jetzt ganz neu eine Ausführung in Cyprum, einer Oberfläche aus 18-karätigem Gold und Kupfer, die zart rosa glänzt. Fotos: Oliver/Dornbracht