topmenu

„Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.“

 

Albert Schweitzer, 1875 bis 1965, Arzt, Philosoph, Organist, Theologe, wurde als Urwaldarzt bekannt, denn er gründete 1913 ein Krankenhaus in Labaréné, Gabun. 1952 bekam er den Fridensnobelpreis. Zitiert auf www.studienscheiss.de
Foto: wikipedia

Peter Butschkow, der Berliner Zeichner, lebt und arbeitet in Nordfriesland und hat schon weit mehrals 2 Millioen Bücher, Kalender und unzählige Postkarten verkauft.
Und natürlich hat er sich auch für 2021 einiges einfallen lassen.

Cartoon-Abdruck kostenpflichtig
www.butschkow.de

 

NH Hotel, Bingen

Freuen Sie sich schon mal drauf: Vor den Fenstern plätschert der Rhein vorbei, im Fluß steht in Sichtweite der berühmte Mäuseturm, am anderen Ufer erhebt sich ganz oben auf dem Weinberg das Niederwalddenkmal, und ein Stück weiter ist Rüdesheim zu erkennen. Was für eine Lage!
Das NH Hotel in Bingen bietet alles, was man so braucht, gemütliche Zimmer mit Tee- und Kaffeekocher, Safe und WLan, Flachbildschirm und Minibar, gut ausgestattetem Bad, Spa und gesundem Frühstück. Am Abend findet man wenige Schritte entfernt einige Lokale mit schönen Terrassen, die hoffentlich bald wieder geöffnet sind. DZ ab ca 60 Euro. Foto: NH

Kunst: Kultbild mit Vergangenheit

Ein passenderes Weihnachtsbuch für Freunde alter Kunst könnte es kaum geben: Kein anderes Bildthema hat die Künstler der italienischen Renaissance so fasziniert wie die „Madonna mit Kind“. Bekanntestes Beispiel: die „Sixtinische Madonna“ von Raffael – heute kostbarer Schatz der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Die widmen nun, zum 500. Todestag des Meisters, der Geschichte dieses Kunstwerks eine Ausstellung im frisch renovierten Semperbau am Zwinger – und das Begleitbuch dokumentiert die spektakuläre Karriere des Bildes: Raffaels Madonna wurde zum Inbegriff von Schönheit, und die beiden Puttenfiguren am unteren Bildrand tauchten als „Raffaels Engel“ millionenfach in der Werbung oder als Weihnachtsmotiv auf. Neben den anderen Madonnenbildern von einem der größten Maler der Kunstgeschichte sind in dem schönen Band auch Mariendarstellungen von berühmten Zeitgenossen wie Botticelli zu sehen. Ab 8. Dezember ist der Katalog im Buchhandel, selbst wenn die Ausstellung wegen Corona-Beschränkungen verschoben werden sollte. UvS.

Stephan Koja (Hrsg.): Raffael und die Madonna.

Lyrik: Mögen Sie Gedichte? Lassen Sie sich doch mal ein paar vorlesen, zum Beispiel von Schauspieler und Sprecher Fritz Stavenhagen, der auf seine Website www.deutschelyrik.de mehr als 1400 Gedichte eingelesen hat. Einfach mal zuhören ist wunderschön!

Jeff Koons Puppy: Vor dem Guggenheim Museum in Bilbao steht die riesige, rundum mit Blumen bewachsene Hundeskulptur des amerikanischen Künstlers Jeff Koons – seit kurzem mit Maske, natürlich auch aus Blumen!

Postkarten: Hätten Sie gedacht, dass Postkarten zu versenden im Trend liegt? Gerade hat die Karte ihr 150. Jubiläum gefeiert, und  66 % der mehr als 2000 Befragten gaben an, dass sie regelmäßig Postkarten verschicken, 2019 waren es erst 57%. Die Studie wurde von dem erfolgreichen Startup MyPostcard.com in Auftrag gegeben.
 …

 

Museum Barberini, Potsdam
Die Sammlung Hasso Plattner – online

Wer nicht die Chance hatte, die wunderbare Sammlung von Hasso Plattner in seinem Museum zu sehen, entweder wg. Corona oder aus anderen Gründen, der kann all die herrlichen Bilder auf der Website des Museums anschauen. Über 100 Werke, davon 34 Bilder Claude Monets, gehören zu dieser einzigartigen Sammlung. So kann man einen Museumsbesuch am eigenen Computer absolvieren, in seinem eigenen Rhythmus alle Werke anschauen und dazu Infos über Maler, Entstehungs- und Ausstellungsgeschichte, Provenienz und vertiefende Literatur bekommen.

Foto: Claude Monet, Ortseingang von Giverny im Winter 1885, Museum Barberini

„Genau wie beim Nudelkochen ist es mit den Sorgen – wir machen uns immer zu viele davon“

Sinnspruch – zitiert in „Leben jetzt“ Nr 9/20, dem Magazin der Steyler Missionare .. und Variationen. Foto: Häfft Verlag…

Peter Butschkow, der Berliner Zeichner, lebt und arbeitet in Nordfriesland und hat schon weit mehrals 2 Millioen Bücher, Kalender und unzählige Postkarten verkauft.
Und natürlich hat er sich auch für 2021 einiges einfallen lassen.

Cartoon-Abdruck kostenpflichtig
www.butschkow.de

 

Hotel Amano Grand Central, Berlin

Zentraler geht es gar nicht: Direkt dem Hauptbahnhof gegenüber liegt das Hotel Amano mit schicker Bar und einer tollen Dachterrasse, die jedoch nur im Sommer geöffnet ist. Die Zimmer sind vom Bad durch Glasscheiben getrennt, alles ist schwarz-weiß eingerichtet und mit zarten Farbsprenkeln dekoriert. Das Frühstücks-Büfett ist lecker und einladend arrangiert.
DZ ab ca 63 Euro. Foto: Amano

Für Kinder und Junggebliebene:

Doppelgänger

Memory kann man schon mit kleinen Kindern prima spielen, dieses macht aber auch den Großen viel Spaß. Allerdings braucht man schon ein wenig Phantasie: Denn natürlich sehen Katzen nicht wie Menschen aus, aber diese fünfzig gleichen ihren Besitzern so verblüffend, dass man immer wieder lachen muss. Ein schönes Geschenk für jeden Menschen ab sechs.
Siehst Du aus wie Deine Katze? 50 Karten, 15,90 Euro, Laurence King Verlag Foto: Laurence King
 


 

Heldenhaft

Tante Helena reiste zwischen 1933 und 1939 fast um die ganze Welt, um historische Helden und Heldinnen der jeweiligen Länder kennen zu lernen. Das erfährt ihre junge Nichte Alexia viel später eher zufällig durch Helenas Tagebuch. So beginnt die Geschichte dieses Atlas, der den Spuren der Tante folgt und von Odysseus und Scheherazade erzählt, von Kleopatra und Nerida, von Hiawatha und Sigurd und vielen, vielen anderen Sagengestalten, mit schönen Zeichnungen und kleinen Erzählungen.
Zusätzlich gibt es ein Rätsel, das ein aufmerksamer Leser schließlich entschlüsseln kann.

20. bis 23. Januar 2021: Die internationale Möbelmesse in Köln wird 2021 stattfinden – das ist zur Zeit jedenfalls geplant. Mit einem umfassenden Hygiene- und Schutzpaket mit „hybridem“ Ansatz will die Messegesellschaft Aussteller und Besucher in nur drei Hallen locken. Die neue Plattform imm@home soll das Geschehen virtuell begleiten und für Vernetzungen sorgen. Man darf gespannt sein, wie das klappt.
9. bis 12. März 2021: Die Internationale Tourismus Börse (ITB) Berlin gibt es im nächsten Jahr nur in einer digitalen Version. Ab 16. November stehen detaillierte Informationen auf der Website: www.itb-berlin.de

 

Ikea: „Buyback Friday“ nennt das schwedische Möbelhaus seine Aktion vom 21.November bis zum 6. Dezember, die sich an der weltweiten Kaufaktion „Black Friday“ der letzten Jahre orientiert. Das Unternehmen nimmt an diesen Tagen gebrauchte Ikea-Möbel gegen eine Guthabenkarte zurück und bietet sie in der Fundgrube an. So bekommt Klippan eine „zweite Chance“.

Lamas: In St. Veit in der Südsteiermark kann man gemächliche Wanderungen mit Lamas und Alpakas buchen. Die freundlichen Tiere gehen an der Leine durch die Weinberge, ein Führer erzählt Wissenswertes über die Tiere, die Region und den Weinanbau. Das ist Entspannung pur!…

Es lässt sich nun wirklich nicht mehr leugnen: Weihnachten naht! Und damit ist es höchste Zeit, schon mal ein paar Geschenke ranzuschaffen. Richtig praktisch darf es ja auch gern mal sein, deshalb hier ein paar schicke Vorschläge für die Küche!
Städter: Zwölf niedliche Gugelhupfe lassen sich mit diesem Backblech gleichzeitig backen: als kleines Mitbringsel, als Tischkartenhalter auf der Weihnachtstafel oder einfach so zum Schnabulieren. Und da die Form gefrierschrankgeeignet ist, kann man als Dessert Mini-Eistorten servieren.
Kahla: „Snackit“ heißt die neue Schalen-Serie mit Deckel, der auch als Teller dient. Sicher verschlossen werden die Schalen mit Kreuzgummibändern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elo: Wer sein Steak scharf anbraten möchte und krosse Bratkartoffeln liebt, der landet irgendwann wieder bei der guten alten Eisenpfanne. Die „Elo Iron“ ist backofenfest und passt auf jeden Herd.
Chroma: TV-Koch Mirko Reeh weiß genau, was für Messer man in der Küche wirklich braucht, und die bringt er nun selbst auf den Markt, denn er hat den Messerhersteller „Chroma“ gekauft.

Tate Britain, London 28.10.20 bis 7.3.21
Turner’s Modern World

Wenn Corona und Brexit es zulassen, sollte man mal wieder nach London reisen. Denn hier wird Joseph Mallord William Turners (1775-1851) Auseinandersetzung mit den
Umbrüchen seiner – auch nicht gerade ruhigen – Zeit gezeigt. Der Maler und Zeichner brachte den Dampf auf die Leinwand, der die Segel ersetzte, zeigte Maschinenkraft, die menschliche Muskeln entlasteten, und malte Sklavenschiffe, Eisenbahnbrücken und Erzhütten. Er war von der Industrialisierung fasziniert. Alles zu sehen in dieser umfassenden Schau. Foto: Tate

In welcher Stadt kann man schon durch ein Kunstwerk spazieren?

Na, zum Beispiel in Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks. Dort hat der dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson auf das Dach des Kunstmuseums Aros einen runden, 150 Meter langen und 3 Meter breiten Glasgang, das Rainbow Panorama, gestellt. So kann man die Stadt und die Ostsee in allen Regenbogenfarben betrachten. Ein tolles Erlebnis!
Aber auch das Museum darunter ist sehenswert: Eine schneckenförmige Treppe (und einige Fahrstühle) verbindet die zehn Stockwerke, in denen viel Platz für Sonderausstellungen und eine ganze Etage der Installationskunst vorbehalten ist. Jährlich besuchen rund eine Millionen Interessierte das Aros, das als eins der 20 wichtigsten Museen weltweit gilt.
Von dort ist es nicht weit zum Freiluftmuseum „Den Gamle By“ , in dem man eine Zeitreise durch die dänische Geschichte machen kann, beginnend im Jahr 1864 über 1927 bis ins Jahr 1974. Besichtigen kann man Wohnhäuser, Innenhöfe und Ställe, Werkstätten von Schuster und Schneider.…

„Man darf in Deutschland gegen Flüchtlinge sein, man darf deutschnational sein und kann Zuwanderung ablehnen. Das alles ist in diesem Land erlaubt. Nicht erlaubt ist es, zur Gewalt aufzurufen oder sie anzuwenden.“

Sigmar Gabriel, ehemaliger Vizekanzler, Außenminister und Vorsitzender der SPD, derzeit Aufsichtsrat der Deutschen Bank und von Siemens, in einem Streitgespräch mit Jürgen Opitz, dem Bürgermeister von Heidenau, wo Gabriel 2015 rechtsradikale Randalierer als „Pack“ bezeichnete. Abgedruckt in der „Zeit“ vom 3. September 2020. Foto: wikipedia

Peter Butschkow, der Berliner Zeichner, lebt und arbeitet in Nordfriesland und hat schon weit mehrals 2 Millioen Bücher, Kalender und unzählige Postkarten verkauft.
Und natürlich hat er sich auch für 2021 einiges einfallen lassen.

Cartoon-Abdruck kostenpflichtig
www.butschkow.de

Hotel Mermoz, Toulouse, Frankreich

Die Straße wirkt nicht sehr einladend, aber wenn man durch das Tor in den Innenhof gelangt ist, wird es französisch-charmant. Eine elegante Außentreppe führt ins freundliche Foyer. Die Zimmer sind nicht groß, aber liebevoll ausgestattet. Ein kleiner Innen- und ein etwas größerer Außenpool ergänzen den schmalen Fitnessraum. Frühstücken kann man auf einer ruhigen Terrasse im Grünen.
Und zu Fuß ist man in nicht einmal 10 Minuten im quirligen Zentrum von Toulouse. Hoffentlich kann man bald wieder hin! DZ ab ca 95 Euro. Foto: Mermoz

Sachbuch:

1929 – was war da los?

Das Museum of Modern Art wurde 1929 von Gründungsdirektor Alfred Barr eröffnet, Thomas Mann erhielt den Literatur-Nobelpreis, und Erich Kästners Emil scharte erstmals seine Detektive um sich. In Deutschland wurden die allerersten Fernsehbilder übertragen, und in Hollywood wird Emil Jannings als allerster Schauspieler mit einem Oscar geehrt. Und was war mit den Frauen in jenem Jahr? Was Erika Mann und Vicki Baum, Marlene Dietrich und Helene Weigel und einige andere 1929 alles taten, das hat die Autorin Unda Hörner detailliert recherchiert und in zwölf Monatskapiteln sehr anschaulich beschrieben. Und so sind wir dabei, als die Verlegerin Edith Jacobsohn Kästner zu einem Kinderbuch animiert und die Architektin Marlene Poelzig sich gegen ihren weitaus berühmteren Mann Hans behauptet. Wir erfahren, dass die Schauspielerin Lotte Lenya ihre Karriere mit einem furiosen Auftritt als Seeräuber-Jenny in Brechts Dreigroschenoper beginnt und die Industriellen-Tochter Clärenore Stinnes mit dem Auto um die Welt fährt.…

Bis 29. Oktober: An Hamburgs Binnen-Alster findet zur Zeit eine Fotoausstellung im öffentlichen Raum statt. Nach dem Vorbild von Caspar David Friedrichs Gemälde „Wanderer über dem Nebelmeer“ haben sich Menschen in aller Welt in ähnlichen Situationen fotografiert und die Bilder auf Instagram geteilt. In Zusammenarbeit mit der Hamburger Kunsthalle werden jetzt die spannendsten Aufnahmen am Jungfernstieg kostenlos gezeigt.
3. Oktober: 30 Jahre Wiedervereinigung und Deutschland singt! Um 19 Uhr können Chöre und jeder, der will, wo immer er/sie gerade ist, eine Kerze anzünden und zehn Lieder singen, zum Beispiel „Amazing Grace“ und „Der Mond ist aufgegangen. Ein Livestream aus der Nikolaikirche in Leipzig kann online verfolgt werden: www.3oktober.org/livestream